VERTRAUEN UND MEDIEN – ein MedienMittwoch in Zeiten von Fake News

zurück zur Übersicht

Kategorie: Vorträge und Talks
Vorstellung: Mittwoch, 29. März 2017, 18:30 Uhr , Mousonturm // Saal

In den Kalender eintragen

(Gesprächsrunde, 2017), deutsch

Gesprächsrunde

29. März // 18:30 Uhr // Festivalzentrum Mousonturm (Großer Saal)



Wem können Sie noch trauen, wenn Sie die Zeitung aufschlagen, das Radio oder den Fernseher einschalten und im Internet unterwegs sind?

Unser Verhältnis zu Medien wird bestimmt von einem Spannungsfeld der Perspektiven:
Hier die Subjektivität unserer individuellen Erfahrungen.
Dort der durch distanzierte Perspektive als „objektiv“ vermittelte Blick auf die Welt.

Der MedienMittwoch will wissen:

  • Welche Rolle spielt Vertrauen, wenn wir uns in dieser Welt bewegen?
  • Und welche Bedeutung hat hierbei das Vertrauen in die Medien?
  • Mit welchen Maßnahmen können unterschiedliche Medien Vertrauen herstellen?
  • Welche Rolle spielt hierbei die Werbung?
  • Wie lassen sich komplexe Sachverhalte ökonomisch sinnvoll aufbereiten?
  • Gelten die analogen Kriterien der Medienkompetenz auch in digitalen Zeiten?

Einschätzungen geben:

  • Mathias Müller von Blumencron, Online-Chefredaktion, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ.net)
  • Prof. Dr. Bernd Blöbaum, Institut für Kommunikationswissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
  • Prof. Dr. Martin Hartmann, Philosophisches Seminar, Universität Luzern,
  • Timucin Güzey, Chief Digital Officer, Geschäftsführer, Mindshare GmbH

Moderation:
Wolfgang Borgfeld, Leitender Redakteur, „unternehmensjurist“

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine ANMELDUNG ist erforderlich unter:
http://www.medienmittwoch.de/event/vertrauen-medien/