Triple Feature III // Anyu / Bag Mohajer / Die Regenbogenmaschine

zurück zur Übersicht

präsentiert von

Weltpremiere, Rhein-Main-Premiere u.a.

Kategorie: Außerhalb des Wettbewerbs
Vorstellung: Sonntag, 02. April 2017, 20:30 Uhr , Mousonturm // Studio 1

Jetzt Ticket kaufen >>

In den Kalender eintragen

(verschiedene Genres, D 2016), Deutsche OV und Omdt. U.Regie: Diverse
Darsteller: Diverse
Kamera: Diverse
Produktion: Diverse
Drehbuch: Diverse
Schnitt: Diverse

Filmgespräche IN ANWESENHEIT DER REGISSEURINNEN UND REGISSEURE

ANYUODER WIE STALIN SEINE NASE VERLOR

Rhein-Main-Premiere
Animationsfilm D 2016
Dauer: 7:30 Min.

Ungarn-Aufstand 1956: In einer traumwandlerischen Collage reist die kleine Anyu mit ihrer Gans von Budapest nach Bochum, um ihre geflüchtete Mutter wiederzufinden.

Regie: Lina Walde

BAG MOHAJERTASCHE DES FLÜCHTLINGS

Weltpremiere
Dokumentarfilm, D 2016
mehrspr. OmdU
Dauer: 30 Min.

„Bag Mohajer“ ist ein soziales Projekt in dem junge Flüchtlinge Taschen aus jenen Schlauchboten nähen, die sie auf ihrer lebensgefährlichen Reise über das Mittelmeer nach Europa getragen haben, aber auch aus den Schwimmwesten und unbrauchbar gewordenen Altkleiderspenden.“ (www.bagmohajer.antira.info) Adrian Oesers Film lässt sowohl Geflüchtete als auch die Initiatoren des Projektes zu Wort kommen, das in Griechenland zu einem großartigen Beispiel für ein friedvolles und respektvolles Miteinander geworden ist. Dabei findet Oeser eine einzigartige Bildsprache, die einem das Ausmaß der Katastrophe auf völlig neue Weise erfahren lässt. Dass aus dieser jedoch keine Hilflosigkeit und Lethargie, sondern Hoffnung und Zusammenarbeit entsteht, ist Ausdruck einer jungen Generation, die trotz aller Widerstände auf Toleranz, Kreativität und Solidarität baut.

Ein wichtiges Statement in Zeiten der zunehmenden Abschottung und der zweifelhaften Renaissance der Nationalstaatlichkeit.

Regie, Produktion, Schnitt: Adrian Oeser
Kamera: Evangelos Anthimos
Ton: Maleen Harlan
Musik: Max Clouth

DIE REGENBOGENMASCHINE

Kurzspielfilm, D 2016
Dauer: 29:20 Min.

Der geflüchtete Binjam wohnt in einem Container, während er auf seinen Asylbescheid wartet. Als Lauftrainer Helmut die Athletik des Jungen entdeckt, wittert Binjam seine Chance.

Regie, Buch: Samuel Maasho
Produktion: Riccardo Jurkovic
Kamera: Theo von Asmuth, Gregory Weisert
Ton: Paul Schuhladen
Mit: Meron Kubrom, Mo Ahmadi, Matthias Span u. a.