Triple Feature I // Last Chance Junction / Mein Vater – Eine Reise / Röslein, Röslein, Röslein Rot

zurück zur Übersicht

Weltpremieren

Kategorie: Außerhalb des Wettbewerbs
Vorstellung: Mittwoch, 29. März 2017, 20:00 Uhr , Filmmuseum

Jetzt Ticket kaufen >>

Weitere Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

In den Kalender eintragen

(verschiedene Genres, D 2016), deutsche OV, ca. 70 min.Regie: Diverse
Darsteller: Diverse
Kamera: Diverse
Produktion: Diverse
Drehbuch: Diverse
Schnitt: Diverse

Weltpremiere

Filmgespräche IN ANWESENHEIT DER REGISSEURINNEN UND REGISSEURE

LAST CHANCE JUNCTION

Essayfilm, D 2016
Dauer: 21:07 Min.

Ein Reisebericht der anderen Sorte. Wir sehen Ghana durch die Augen eines weißen, europäischen Fotografen, der sich der Absurdität mancher Momente bewusst ist.

Regie, Kamera, Buch, Ton und Schnitt: Holger Jenss

MEIN VATEREINE REISE
Weltpremiere
Dokumentarfilm, D 2016
56 Min.

Als sein Vater Dirk vor 23 Jahren an Krebs starb, war Leonard gerade einmal drei Jahre alt. Nun begibt er sich gemeinsam mit vier Freunden auf eine Reise, die ihn quer durch Europa und bis nach Amerika führen soll, um der Frage nachzugehen, wer dieser Mann war. Leonard trifft alte Freunde und Familienangehörige seines Vaters, dabei sind die Erinnerungen mal stark verblasst, mal scheinen sie den Gesprächspartnern in lebhafter Erinnerung. Eines sind sie jedoch immer: authentisch. So entsteht nach und nach das faszinierende Bild eines Mannes, der im Leben seines Sohnes bisher kaum mehr als ein großes Fragezeichen war. Der Film ist ein Roadmovie in die Vergangenheit und gleichzeitig das sensible Porträt eines jungen Mannes auf Sinn- und Spurensuche.

Regie: Leonard Rottok
Produktion: Pamina Dittmann
Kamera: Max Engel, Marco Müller
Schnitt: Martin Langhof
Mit: Leonard Rottok, Milena Rottok, Pamina Dittmann u. a.

RÖSLEIN, RÖSLEIN, RÖSLEIN ROT

Weltpremiere
Kurzspielfilm, D 2016
Dauer: 3 Min.

Auch im Wohnstift gilt: Du bist nicht allein ra ta ta wenn du träumst von der Liebe.

Regie: Margarete Rabow
Buch, Kamera: Margarete Rabow, Anyali Abhyankar
Schnitt: Eva Kneer
Mit: Gisela Neumeier, Christian Linder