Der 10-Wahrheiten-Countdown

10 Wahrheiten bis zum Festival

Heute beginnt das LICHTER Filmfest: Die Wartezeit bis zur großen Jubiläumsausgabe versüßten uns zehn Filmemacher, die bis zum Festival dem LICHTER-Publikum exklusiv ihre wirklich wahrsten Wahrheiten präsentierten.

Wahrheit #1

WAHRHEIT ist …

…eine Braut ohne Aussteuer… das wertvollste Gut, das wir besitzen… eine Keule, mit der man andere erschlägt… schwächer als Gewohnheit, Sitte und Brauch… zu schlau, um gefangen zu werden… meine liebste Freundin… einzigartig… selten so oder so.

Der Clip „Pong Truth Machine“ ist in Zusammenarbeit mit Heike Andersen, buero.us und very entstanden. Für den Schnitt ist Marcus Fronhöfer verantwortlich, der bei LICHTER seit Jahren präsent ist. Neben der Teilnahme am regionalen Kurzfilmwettbewerb 2007 mit Ad-Benders war Fronhöfer Regisseur der Festivaltrailer 2009 und 2010.

Noch mehr Wahrheiten als Installation sind im Festivalzentrum vom 28. März – 02. April zu finden. Ein erster Eindruck hier:


Wahrheit #2

Der Frankfurter Rainer Ewerrien ist nicht nur deutscher Schauspieler und Autor, sondern vor allem bekannt als Mitinitiator und Darsteller bei der „Magic Monday Show“ im Frankfurter Satirischen Theater „Schmiere“.

Nach seiner Ausbildung im Fach Schauspiel und Pantomime an der Theaterwerkstatt Fe Reichelt in Frankfurt arbeitete Ewerrien als Schauspieler, Autor und Moderator in Theater, Film und Fernsehen. 1999 drehte er den Kurzfilm „Wolfsmänner“ für den er den Alfred-Edel-Publikumspreis der Frankfurter Filmschau erhielt.

Der Frankfurter ist zudem Koautor von Kinofilmen wie „Männerhort“ (2014) und „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ (2013). 2013 erhielt er als Mitautor der 6-teiligen ZDF-Serie Götter wie wir den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Comedy“, sowie den Hessischen Fernsehpreis.

Nun liefert Ewerrien Wahrheit #2 zum diesjährigen Festivalthema:


Wahrheit #3

„N.N.“ , „LIQUID PAPER“Ich fahre mit dem Fahrrad eine halbe Stunde an den Rand der Atmosphäre“, „X-X-XX—X—Gewobenes Papier“ und „GEHT’S NOCHAUSCHNITT AUS DER SINFONIE DES ÜBERFLUSSES“ – nur eine Auswahl an Filmen, die Michel Klöfkorn auf dem LICHTER Filmfest bereits vorgestellt hat.

Seine Karriere startete Klöfkorn als Regisseur von Musikvideos für Elektronik-Projekte wie Acid Jesus oder Sensorama, später drehte er auch für den Rapper Jan Delay, die Globalisierungskritiker von Attac, sowie für den TV-Sender Arte Animationen. Seine künstlerischen Filme und Videos laufen auf renommierten Festivals wie dem Trickfilmfestival Stuttgart oder den Oberhausener Kurzfilmtagen. Von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse wurde Klöfkorn als der erste Filmemacher überhaupt, der diesen Preis verliehen bekommen hat, mit dem „1822-Kunstpreis“ für „Flüssiges Papier“ ausgezeichnet.

Für die Musik in Wahrheit #3 ist Daniel Herrmann alias FLUG 8 verantwortlich. Der passionierte Musiker brachte bereits 2012 bei der LICHTER-Party „Turmpalast revisited“ das Kino zum Tanzen und sorgte für die musikalische Begleitung in Klöfkorns 2013 bei LICHTER gezeigtem Kurzfilm „Zeitraffer“.

Zum Festivalthema Wahrheit haben sich Klöfkorn und Flug 8 wieder zusammengeschlossen!

Das Ergebnis gibt es hier:


Wahrheit #4

Wenn sich bei Talks zum LICHTER Filmfest das Who ist Who der Frankfurter Satire die Klinke in die Hand gibt, darf Martin Sonneborn nicht fehlen: deutscher Satiriker, Journalist und Politiker. Und nun auch Nummer #4 des LICHTER 10-Wahrheiten-Countdowns.

Sonneborn studierte Publizistik, Germanistik und Politikwissenschaft in Münster, Wien und Berlin. Seine Magisterarbeit schrieb er über das Satiremagazin Titanic und die Wirkungsmöglichkeiten von Satire. Bei der Europawahl 2014 wurde er als Spitzenkandidat von Die PARTEI, deren Bundesvorsitzender er ist, zum Mitglied des Europäischen Parlaments gewählt.

Wie dort sein Arbeitsalltag schonmal aussehen kann, zeigt er LICHTER exklusiv im “Bericht aus Brüssel”!


Wahrheit #5

Wir erinnern uns gerne zurück an das erste Lichterjahr, als Nico Sommer mit seinem Rucksack vor dem AtelierFrankfurt aufschlug und mit uns drei wunderbare Festivaltage hatte. Stiller Frühling war der erste Film, den das LICHTER Filmfest von ihm gezeigt hat. Legendär auch sein Abschlusswerk im Studium “Vaterlandsliebe”, der wie kaum ein anderer Film in unserem Programm polarisiert hat.

Sommer ist Filmregisseur, Filmeditor und Filmproduzent. Er studierte ab 2006 an der Kunsthochschule Kassel und wählte dabei die Schwerpunkte Spiel- und Dokumentarfilmregie. Das Berliner Lichtblick-Kino zeigte im Januar 2015 eine Werkschau, bestehend aus dem Dokumentarfilm Die Taktstürmer sowie den beiden Spielfilmen Silvi und Familienfieber. Für letzteren erhielt er 2014 den Max Ophüls Preis der saarländischen Ministerpräsidentin.

Nico Sommer arbeitet häufig halbdokumentarisch innerhalb seiner auf Improvisation aufbauenden Spielfilme und flicht fiktive Interviews der handelnden Figuren ein. Wie er diese Merkmale mit der Thematik der Wahrheit in Verbindung setzt?

Findet es hier heraus!


Wahrheit #6

Die Nummer #6 des Wahrheiten-Countdown ist freiberuflicher Filmemacher, Motion Designer und Cartoonist: Henning Christiansen. Der heutige Wahl-Hamburger studierte Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Film an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und der HFBK in Hamburg. Für seinen Abschlussfilm „Blaupause“ erhielt er 2005 den Hessischen Drehbuchpreis. Cartoons zeichnet Christiansen unter anderem für stern und Titanic, 2015 gewann er den Deutschen Cartoonpreis für „Neue Talente“.

Seine Kurzfilme zeigte Christiansen auf nationalen und internationalen Filmfesten, bei LICHTER stellte er unter anderem Der geheimnisvolle Vulkanmann vor. Wie es der Cartoonist mit der Wahrheit hält? Mehr in diesem Video!


Wahrheit #7

Nach Sylvie Hohlbaum reden auf Nummer 7 des Countdowns die Jungs von der Frankfurter Klasse Tacheles.

Mit Ihrer großen Vorliebe für gesellschaftliche Außenseiter erschaffen die beiden Comedians Tim Karasch und Jochen Döring Comedy aus der Großstadt. Mit seinem Verkleidungs- und Sprachtalent kommt das Duo mit einer Entourage teils ziemlich skurriler Typen daher – allen voran ist die lautstarke Zeynep zum Aushängeschild der Frankfurter Shootingstars geworden.

Wie gewohnt treten die Helden der Frankfurter Klasse auch in Wahrheit #7 in überspitzten Figuren unseres Alltags auf, die ihr vorlautes Herz auf der Zunge tragen und brandaktuell nach dem Begriff von Wahrheit in der aktuellen Politik fragen.

Seht es hier!


Wahrheit #8

Nach Gunter Deller mit Wahrheit #9 geht es im Countdown diese Woche auf Platz 8 weiter mit der Autorin und Regisseurin Sylvie Hohlbaum, die als freie Filmemacherin und Dozentin an der Medienakademie in Hamburg arbeitet. Mit dem Kurz-Dokumentarfilm Wenn der Eisberg kalbt, in Doppelregie mit LICHTER-Direktor Gregor Maria Schubert, und Beige steht sie seit langem in direktem Bezug zum LICHTER Filmfest.

Ein Markenzeichen der ehemaligen HfG-Studentin: In ihren Filmen darf der Humor nie fehlen! Wie ihr Humor in Bezug auf die Wahrheit aussieht? Wahrheit #8 gibt Aufschluss.


Wahrheit #9

Eva Becker bescherte uns Wahrheit #10. Sie übergibt das Zepter an einen weiteren langjährigen LICHTER-Freund, der uns auf Platz 9 seine ganz eigene Version von Wahrheit präsentiert.

Gunter Deller ist Absolvent der Hochschule für Gestaltung Offenbach a. M. – natürlich mit Schwerpunkt Film (und Fotografie). Mit seinem Abschlussfilm SCHATTENGRENZE (1999) räumte das Frankfurter Urgestein mal eben schnell den Hessischen Hochschulfilmpreis ab. Seitdem ist so manch weitere Ehrung im Regal dazugekommen. Neben der großen Leidenschaft für das filmische Material hegt Deller eine ganz besondere Vorliebe für die Videokunst und ist Mitarbeiter einer echten Frankfurter Institution, dem Mal Seh’n Kino. Dort kuratiert er nur zu gerne experimentellen Filmprogramme. Wie experimentell sein Zugang zur Wahrheit ist? Finden Sie´s heraus!

Klick!

Wahrheit #10

Los geht´s mit Wahrheit #10 von und mit der Filmemacherin Eva Becker. Mit ihren Kurzfilmen T.R.A. und „N Gschichtn“ hat die langjährige LICHTER-Freundin gleich zwei Mal unseren beliebten Kurzfilmpreis gewonnen. Wer böte sich also besser an…


Film ab