Edgar Reitz

Jedes Festival braucht einen Schirmherren – das ist auch bei LICHTER nicht anders. Wir freuen uns mit Edgar Reitz einen ganz besonderen Namen filmischen Schaffens für die 9. Ausgabe LICHTER Filmfest Frankfurt International gewonnen zu haben!

Für den Regisseur und Neu-Denker des deutschen Films ist die Schirmherrschaft ebenfalls eine Herzensangelegenheit: „Mit ‚Grenzen‘ hat sich das LICHTER Filmfest ein globales und existenzielles Thema vorgenommen, das aktueller kaum sein könnte. Die Suche nach Heimat in der Welt beschäftigt auch mich seit vielen Jahren. Ich bin gespannt auf viele neue Filme, Geschichten und grenzüberschreitende Perspektiven.“

Mit der 1981 bis 2012 entstandenen „Heimat“-Trilogie setzte Reitz als Vertreter des „Neuen deutschen Films“ Maßstäbe für das dokumentarisch-filmische Erzählen. In seinen Werken verschmelzen Fiktion und Geschichte jenseits von Bildgrenzen auf einzigartige Weise. Gleichzeitig überschritt der international renommierte sowie vielfach ausgezeichnete Regisseur und Autor auch technische sowie formale Standards und etablierte neue Erzählrhythmen.

Und mehr noch. Seine Interpretation des Heimat-Begriffs bringt Reitz die Grenze in ihrer Ambivalenz zum Ausdruck: „Heimat ist kein fester Besitz. Man kann nie sagen: Dieses ist meine unerschütterbare Heimat. In dem Moment, in dem man das sagt, grenzt man aus. Man grenzt sich ab von allen möglichen anderen und man verschließt die Heimat ge- genüber der Welt.“

Wir freuen uns sehr, dass Edgar Reitz unserem Festival 2016 seinen Namen leiht!